11 Tipps für einen besseren Schutz vor Einbrechern
Wohnen

11 Tipps für einen besseren Schutz vor Einbrechern

Es gibt viele praktikable Maßnahmen, die man ergreifen kann, um seinen Schutz vor Einbrechern zu optimieren. Vor allem, wenn Werte direkt im Haus aufbewahrt werden, sollte stets eine sichere Aufbewahrung für Schmuck, Bargeld und andere wertvolle Gegenstände vorhanden sein.

Als Aufbewahrung für Wertgegenstände kann man online einen Tresor kaufen, auch Waffenschränke oder feuerfeste Varianten stehen zur Auswahl. Welche Vorzüge die einzelnen Panzerschränke genau haben, kann bei guten Anbietern von einem Online-Berater erklärt werden. Zudem stellen wir hier 11 Tipps vor, die für einen erhöhten Schutz sorgen.

Diesen Anforderungen sollte ein Wertschutzschrank entsprechen

Ein hochwertiger Tresor sollte aus stabilem Stahl gefertigt sein, um gegen Einbruchsversuche bestehen zu können. Es ist viel leichter, einen billigen Tresor zu knacken, was durch eine solide Stahlkonstruktion erschwert wird. Mechanische Schlösser sind sicherer als elektronische Schlösser, können im Notfall aber nicht so einfach selbst geöffnet werden. Einen guten Schließmechanismus durchdringen Einbrecher deutlich langsamer, aber auch eine Verankerung in der Wand trägt zur Sicherheit bei.

Ob ein großer Waffenschrank oder ein kompakter feuerfester Wertschutzschrank für die individuellen Anforderungen besser geeignet sind, hängt von der Wohnsituation und dem persönlichen Lebensstil ab. Neben einem bestmöglichen Schutz von Dokumenten oder Wertsachen sollte der Tresor dennoch komfortabel erreichbar sein.

Soforthilfe: So lässt sich jeder Tresor im Notfall öffnen

Eine Notöffnung kann den Tresorinhalt retten, wenn das Schloss durch einen Einbruchsversuch zerstört wurde. Will man den Tresor öffnen und dies ist nicht mehr möglich, gibt es online viele praxistaugliche Tipps zur Soforthilfe. Vor allem einen billigen Tresor kann man ebenso schnell öffnen, wie auch ein geübter Einbrecher ihn knacken könnte.

Für die manuelle Tresoröffnung gibt es im regionalen Baumarkt sämtliche Werkzeuge, bei einer mechanischen Schlossöffnung braucht man allerdings einen fachkundigen Experten. Im hochwertigen Tresor wird der Fremdzugriff durch qualitative Verschlussvorrichtung gewährleistet. Ein zuverlässiger Schlüsseldienst kann die Wertsachen freigeben und den Wertschutzschrank zerstörungsfrei öffnen.

Siehe auch  Clevere Raumkonzepte für urbanes Wohnen

Prävention ist der beste Schutz gegen Einbrecher

Die Polizei hält online viele Tipps für Verbraucher bereit, welche die Sicherheit zu Hause sofort erhöhen können. Vielerorts bietet die Polizeibehörde auch kostenfreie Wohnungsbegehungen an. So lässt sich der individuelle Optimierungsbedarf ermitteln und die Sicherheit erhöhen. In einer Erdgeschosswohnung können offen stehende Fenster, aber auch die gekippte Balkontür zu Einfallstoren für Einbrecher werden.

Ein elektronisches Türschloss dient nicht nur dem persönlichen Schutz, sondern kann auch einen mechanischen Schlüssel ersetzen. Soll eine Kamera zur Überwachung des eigenen Grundstücks installiert werden, muss in jedem Fall gut sichtbar darauf hingewiesen werden. Innovative Smart-Home-Systeme können im Einzelfall für mehr Sicherheit sorgen, bergen allerdings digitale Einschlupflöcher für Datendiebe.

Smarte Apps ermöglichen eine Überwachung aus der Ferne

Um das eigene Zuhause zu überwachen und aus der Fern steuern zu können, gibt es eine Vielzahl von intelligenten Geräten. Durch die Installation in der Smart Home Zentrale lässt sich die Wohnung nicht nur sicherer machen, sondern vor allem auch via Smartphone im Auge behalten. Verschiedenartige Apps für gängige Betriebssysteme greifen dann beispielsweise auf Daten elektronischer Türschlösser zu, rufen Messwerte der Rauchmelder ab oder bieten komfortable Rundum-Lösungen an. Besonders interessant ist die Fernsteuerung über eine stabile Internetverbindung. Für alle externen Geräte, die auf sensible Smart-Home-Daten zugreifen, sollte allerdings ein zuverlässiger Schutz gewährleistet werden.

Passwörter werden am besten nirgends gespeichert, immer nur einmal vergeben und zudem regelmäßig aktualisiert. Daten der Überwachungskameras dürfen nach gültigem Datenschutzgesetz aber nur in Echtzeit nachverfolgt und nur im Verdachtsfall aufbewahrt werden. Diesbezüglich müssen alle Apps der Smart-Home-Zentrale in Deutschland kontrolliert werden, es gibt auch Zertifizierungen zur Erleichterung der Übersicht.

Schutzmaßnahmen auf dem Grundstück: Einbrechern den Zugriff erschweren

Anstatt nur einen sicheren Zaun rund um das eigene Grundstück zu errichten, eignet sich auch eine dichte Grünbepflanzung als Schutz vor Einbrechern. Ein hoher und gut sichtbarer Zaun kann potenzielle Einbrecher allein schon optisch abschrecken. Insbesondere, wenn er schwer zu überwinden ist. Um Türen und Fenster für mehr Einbruchschutz zu verstärken, können Sicherheitsglas oder Sicherheitstüren eingebaut werden.

Siehe auch  In 3 Schritten zu nachhaltigerem Wohnen

Eine Alarmanlage mit Bewegungsmelder gilt nach wie vor als eine der besten Sofortmaßnahmen, wenn sich Einbrecher auf dem Grundstück befinden. Ist auch die Außenbeleuchtung mit dem Heimnetzwerk verbunden, ergibt sich ein solider Schutz gegen Kriminelle, der auch aus der Ferne nachverfolgbar ist.

Einbrecher sind im Haus: Wie soll ich mich verhalten?

Auch für den Fall, dass sich bereits ein Einbrecher Zugriff zu den eigenen vier Wänden verschafft hat, gibt es online vielerlei Verhaltenshinweise für Verbraucher. Wie hier in Mittelbaden ist die Polizei in Deutschland aber auch mobil unterwegs, um Verbraucher gezielt zu beraten. Grundsätzlich empfiehlt die Polizei für den Ernstfall, das Haus sofort zu verlassen und den Notruf zu wählen.

Auf keinen Fall sollte bei einem direkten Aufeinandertreffen mit den Kriminellen versucht werden, diese bis zum Eintreffen der Behörden aufzuhalten. Durch das Einschalten von Licht und lautem Rufen kann man auf sich aufmerksam machen. Dabei sollte den Einbrechern stets ein einfacher Weg aus dem Haus heraus offenstehen. Als Sofortmaßnahme nach dem ersten Schock kann ein zentraler Sperr-Notruf für Bankkonten oder das Handy sowie andere gültige Dokumente vor Schaden schützen. Dieser ist bundesweit kostenlos erreichbar unter der 116 116.

Beim Hausbau auf einen geeigneten Einbruchschutz achten

Wie man einen Wertschutzschrank schon bei der Hausgestaltung richtig plant und andere interessante Informationen rund ums Bauen gibt es bei uns nachzulesen. Sowohl im Haus selbst als auch auf dem Grundstück gibt es vielerlei Möglichkeiten, den Einbruchschutz sicherzustellen. Ein Architekt kann bei der Planung helfen, vor allem aber kennt der erfahrene Profi alle Anforderungen zur Grundstücksgestaltung, welche regional geregelt sein können. Üblicherweise stellt eine Heckenbepflanzung am Zaun keine Schwierigkeit dar, mancherorts wird allerdings auf ein möglichst einheitliches Erscheinungsbild geachtet.

Siehe auch  Solaranlage: Die Ansichten ändern sich

Der eigene Grund und Boden darf immer im Bewegtbild überwacht werden, der öffentliche Raum vor der Grundstücksgrenze allerdings nie. Smarte Installationen zu Hause entdecken einen Einbrecher also immer erst dann, wenn er das Grundstück bereits betreten hat. Abschließbare Türen und Fenster sind auch bei Ortsabwesenheit schwerer zu durchdringen.

Fazit zu den Hinweisen zum Einbruchschutz

Sowohl für die präventiven Maßnahmen zum Einbruchschutz als auch für das Verhalten nach einem Einbruch gibt es Hilfsangebote der Behörden. Wer sich im Internet informiert, erfährt dabei auch viel Interessantes zum Schutz von digitalen Daten.

Schon lange ist es nicht mehr nur der physische Einbrecher, der sich Zugang zum Haus verschaffen will. Digitalisierung, smarte Spracheingabegeräte mit KI-Anbindung und der Zugewinn an Komfort im Smart-Home sorgen für neue Risiken durch Cyberangriffe.

Wohnen-Urban
X