Den richtigen Boden für das Eigenheim auswählen
Wohnen

Den richtigen Boden für das Eigenheim auswählen

Bei der Gestaltung des Eigenheims ist ein Faktor besonders wichtig: die Wahl des Bodenbelags. Schließlich sollte dieser ideal zu Ihren Bedürfnissen passen und gleichzeitig Ihrem ästhetischen Anspruch genügen.

Es gibt viele verschiedene Arten von Böden, die für jeweils unterschiedliche Zwecke geeignet sind. Ob Parkett, Dielen, Laminat, Vinyl oder Kork – dieser Artikel bietet eine hilfreiche Übersicht über die verschiedenen Bodenbeläge und ihre Vor- und Nachteile.

Diese Faktoren spielen bei der Wahl des Bodenbelags eine Rolle

Die Gestaltung des Eigenheims – sei es bei einem Neubau oder einer Renovierung – wirft so einige Entscheidungen auf, die wohl überlegt sein sollten. Eine davon ist die Wahl des richtigen Bodenbelags. Wie finden Sie den passenden Boden für Ihr Zuhause? Im Folgenden betrachten wir einige der Faktoren, die Sie bei der Wahl des Bodenbelags berücksichtigen sollten:

  • Die Art des Zimmers: Zunächst einmal sollten Sie sich über den Zweck des jeweiligen Raumes im Klaren sein. Wird der Raum beispielsweise ausgiebig genutzt und ist viel Verkehr ausgesetzt, sollten Sie einen widerstandsfähigen Boden wählen, der leicht zu reinigen und langlebig ist. Beispielsweise eignet sich für einen Hausflur ein harter Bodenbelag besonders gut – für ein Wohnzimmer ist hingegen ein gemütlicher und ästhetischer Boden, beispielsweises ein hochwertiges Parkett oder Holzdielen, angemessen.
  • Die Zimmergröße: Auch die Größe des Zimmers spielt eine entscheidende Rolle bei der Wahl des richtigen Bodens. Hier ist vor allem die Farbe ein wichtiger Faktor: Während helle Bodenbeläge das Zimmer größer und freundlicher wirken lassen können, strahlen dunkle Farben einen gemütlichen, heimeligen Effekt aus.
  • Der Stil des Hauses: Der Boden sollte idealerweise den Stil des Hauses aufgreifen und ergänzen. Bevorzugen Sie ein modernes, minimalistisches Design, eignet sich beispielsweise ein Vinylboden besonders gut. Zu einem traditionellen Bau- und Einrichtungsstil passt hingegen ein Holzboden besser.
  • Die Bodenpflege: Einige Bodenbeläge sind deutlich anspruchsvoller in der Reinigung und Pflege als andere. Laminat und Vinylböden sind beispielsweise leicht zu reinigen – Holzböden bedürfen hingegen einer regelmäßigen Pflege, um in einem guten Zustand zu bleiben.
  • Die Kosten: Selbstverständlich sollten auch die Kosten des jeweiligen Bodenbelags in die Entscheidung miteinfließen. Einige Bodenbeläge wie Laminat oder Linoleum sind in der Anschaffung und Anbringung deutlich erschwinglicher als ein hochwertiger Holzboden. Dennoch gilt: Da ein Boden in der Regel eine langfristige Investition darstellt, sollte hier nicht gespart werden. Wünschen Sie sich einen schönen Holzboden, wird dieser Ihnen für viele Jahrzehnte – oder sogar noch länger – Freude bereiten und sich auf lange Sicht hin lohnen. Um Ihr Budget besser planen zu können, lohnt es sich, bei Zimmereien in der Nähe ein entsprechendes Angebot einzuholen und so Ihrem Traumboden ein Stück näher zu kommen.
Siehe auch  Was ist ein Mietkonto?

Den richtigen Boden auswählen – Warme Bodenbeläge im Vergleich

Natürlich gilt grundsätzlich: Sie sollten genau den Boden wählen, der Ihnen persönlich am besten gefällt und Ihre Ansprüche erfüllt. Doch nicht immer weiß man über alle Alternativen Bescheid und ist sich der Vor- und Nachteile der Möglichkeiten bewusst. Für alle Unentschlossenen haben wir uns die beliebtesten warmen Bodenbeläge einmal genauer angeschaut und ihre Merkmale zusammengefasst.

Parkettböden: Natürlich & warm

Der Parkettboden gehört nicht ohne Grund zu den beliebtesten Böden überhaupt. Er ist warm, natürlich, widerstandsfähig und unterstützt ein angenehmes Raumklima. Die obenliegende Holzschicht besteht dabei aus verschiedenen Baumarten, wie beispielsweise Eiche, Buche oder Nussbaum.

Vorteile:

  • Natürlicher und edler Look
  • Hohe Lebensdauer
  • Pflegeleicht
  • Fußwarm
  • Formstabil
  • Gute Geräuschdämpfung

Nachteile:

  • Je nach Holzart und Design teuer
  • Aufwendiges Verkleben
  • Je nach Holzart kann eine gewisse Empfindlichkeit bestehen

Holzdielen: Langlebig & edel

Dielen aus Massivholz gelten als besonders langlebig und belastbar. Das bedeutet: Mit der richtigen Pflege haben Sie über eine sehr lange Zeit Freude an Ihrem Boden. Zur Auswahl stehen verschiedene Holzarten, die Ihrem Zuhause einen natürlichen Look verleihen.

Vorteile:

  • Natürliche Optik
  • Enorm langlebig und robust
  • Fußwarm
  • Geringe Laufgeräusche

Nachteile:

Laminat: Günstig & robust

Laminat ist ein strapazierfähiges und pflegeleichtes Material, das ein ausgesprochen gutes Preis-Leistungsverhältnis bietet. Optisch kommt das Laminat nah an das Parkett heran: Der Kunststoff wird mit einem Fotopapier beschichtet, das dem Boden eine natürliche Optik verleiht. Gleichzeitig ahmt die Oberflächenstruktur das Gefühl des Holzes nach.

Vorteile:

  • Besonders günstig
  • Leicht zu verlegen
  • Sehr robust und strapazierfähig
  • Flexibles Design
Siehe auch  Baby Bettwäsche Set: Erholsame Nächte für die ganze Famile

Nachteile:

  • Nicht fußwarm
  • Nicht für Feuchträume wie Badezimmer geeignet
  • Keine natürliche Oberfläche
  • Trittschall wird übertragen

Kork: Komfortabel & nachhaltig

Das Material für einen Korkboden stammt aus der Rinde der Korkeiche und ist besonders nachhaltig, da die Bäume für die Ernte nicht gefällt werden müssen. Kork ist ein beliebter Fußbodenbelag, da er ein natürliches Wohnraumklima unterstützt und eine gute Trittschalldämmung aufweist.

Vorteile:

  • Nachhaltig und ökologisch
  • Wohngesund
  • Elastisch und gelenkschonend
  • Gute Schalldämmung
  • Hoher Komfort

Nachteile:

  • Lässt sich nicht abschleifen
  • Optik ist nicht jedermanns Geschmack
  • Vergleichsweise teuer

Vinyl & PVC-Böden

Vinyl und PVC-Böden gewinnen immer mehr an Beliebtheit. Die Bodenbeläge sind nicht nur pflegeleicht und leise, sondern vor allem auch für Allergiker geeignet. Strenge gesetzliche Auflagen sorgen heutzutage dafür, dass die Böden keine gesundheitsschädlichen Stoffe enthalten.

Vorteile:

  • Große Dekorvielfalt
  • Hygienisch
  • Fußwarm
  • Gute Trittschalldämmung
  • Pflegeleicht
  • Günstiger als Parkett
  • Leicht zu verlegen

Nachteile:

  • Sehr ebener Boden zum Verlegen notwendig
  • Nicht zertifizierte Produkte können schädliche Weichmacher enthalten

Linoleum

Linoleumböden bestehen aus natürlichen Materialien wie Ölen, Harzen und Füllstoffen wie Holzmehl oder Kork. Dementsprechend ist Linoleum besonders wohngesund, pflegeleicht und belastbar. Auch die verschiedenen Design-Optionen machen den natürlichen Boden so beliebt.

Vorteile:

  • Natürliche Materialien
  • Wohngesund
  • Pflegeleicht
  • Vielfalt an Farben und Mustern
  • elastisch

Nachteile:

  • Recht teuer
  • Nicht für Feuchträume geeignet
  • Nicht abschleifbar

Fazit

Nicht nur der Preis, sondern alle Sinne entscheiden, welcher Bodenbelag schlussendlich am besten zu einem Raum passt. Schließlich sollte der Boden schön aussehen, zum Einrichtungsstil passen und sich gut unter den Füßen anfühlen. Gleichzeitig müssen Bodenbelägen auch einigen Belastungen standhalten und diesbezüglich die richtigen Eigenschaften aufweisen.

Siehe auch  Richtig staubsaugen – die besten Tipps für reine Böden
Wohnen-Urban
X