Richtig staubsaugen – die besten Tipps für reine Böden
Wohnen

Richtig staubsaugen – die besten Tipps für reine Böden

Richtig staubsaugen – die besten Tipps für reine Böden

Auf dem Ess- und Couchtisch bildet sich eine dünne Staubschicht? Und den Boden zieren die ersten Wollmäuse? Dann ist es an der Zeit, den Staubwedel zu schwingen und den Staubsauger einzusetzen! Letztgenannter erweist sich als lohnenswerter Helfer bei der Hausreinigung und stellt den Urzustand des Eigenheims im Handumdrehen wieder her.

Die Auswahl fällt Verbrauchern jedoch denkbar schwer. Denn der Markt wartet mit unzähligen Modellen und Zusatzfunktionen auf. Doch wie gelingt es Frauen und Männern, den Hausstaub zu eliminieren? Und wie saugt man korrekt?

Warum habe ich so viel Staub in der Wohnung?

Zugegeben: Wer heute alles daransetzt, den Staub und Schmutz in den eigenen vier Wänden zu entfernen, ärgert sich bereits einen Tag später über eine neue Staubschicht auf den Regalen, den Tischen und den Sideboards.

Feine Partikel wie Feinstaub und der Kot der Hausstaubmilbe verbinden sich mit Hautschüppchen und Haaren. Durch die Fenster gelangen zudem Allergene wie Pollen oder Tierhaare in die Räumlichkeiten. Wir halten fest: Staub verzeichnet die unliebsame Angewohnheit, stets aufs Neue zurückzukehren.

Aus diesem Grund ist es ratsam, die Wohnung mindestens einmal pro Woche – für besonders empfindliche Menschen oder Allergiker empfiehlt sich ein deutlich kürzerer Turnus – gründlich zu reinigen. Insbesondere die Oberflächen in der Küche, dem Bad und dem Wohnzimmer sollten täglich entstaubt werden.

Ein besonderes Augenmerk gilt zudem den glatten Böden sowie den Teppichen. Tanzen die feinen Partikel nach dem Lüften durch die Raumluft, setzen sich die Reizstoffe nämlich bevorzugt auf dem Boden und in Textilien ab.

Siehe auch  Holzleiter als Dekoelement

Mit dem geeigneten Staubsauger gelingt die Säuberung im Handumdrehen. Berufstätige können dabei von einem Saugroboter profitieren. Dieser säubert die Wohnung während der Arbeitszeit, sodass die Verbraucher nach der Arbeit keine Energie für das Staubsaugen aufwenden müssen.

Bei der Auswahl eines geeigneten Geräts können professionelle Testergebnisse helfen. Ein umfangreicher Test von Saugrobotern durch die Stiftung Warentest etwa kürt den Roborock S7 MaxV Ultra zum Testsieger.

Die Vorteile von Saugrobotern

  • Die Staubsaugerroboter reinigen die Wohnung eigenständig.
  • Die Saugroboter gehen mit geringen Kosten einher.
  • Die Geräte reduzieren den Reinigungsaufwand und sparen Zeit.
  • Die Saugroboter eignen sich für Allergiker und Asthmatiker.

Wie soll man richtig staubsaugen?

Als Faustregel gilt: Bevor gesaugt und gewischt werden kann, muss die Wohnung aufgeräumt werden. Anschließend platziert man die Stühle sowie kleinere Gegenstände wie Beistelltische auf den großen Esstischen oder dem Sofa.

In regelmäßigen Abständen kann es sich zudem lohnen, die Wohnung entrümpeln zu lassen. Denn wer weniger besitzt, muss weniger pflegen und spart sich wertvolle Zeit beim Hausputz.

Im zweiten Schritt sollte überprüft werden, ob der Staubsaugerbeutel ausgetauscht beziehungsweise das Innere des beutellosen Staubsaugers entleert werden muss. Der Grund: Ein voller Beutel kann dazu führen, dass sich die Saugleistung reduziert. Darüber hinaus muss auch der Filter in regelmäßigen Abständen ausgewechselt werden.

Weiterhin ist zu beachten: Das Staubsaugen erfolgt stets nach dem Staubwischen der Oberflächen. Andernfalls rieseln die Partikel auf die zuvor gereinigten Böden und verschmutzen die Wohnung erneut.

Saugroboter realisieren den Hausputz automatisch und verfügen über Sensoren, die Hindernisse ausmachen. Diese funktionieren in Verbindung mit einer Steuerungssoftware mittlerweile so gut, dass die Möbel effektiv geschont werden, ohne das der Roboter in Sackgassen stecken bleibt oder immer wieder die gleichen Wege abfährt.

Siehe auch  Große Dachflächen: Dafür können sie genutzt werden

Das Fazit – effektive Reinigung mit dem Staubsauger

Seien wir ehrlich: Das Staubsaugen zählt nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen vieler Menschen. Dennoch erweist sich der Hausputz als notwendig und lohnenswert.

Denn reine Oberflächen und Böden erhöhen die Wohnqualität und steigern das Wohlbefinden. Schließlich soll das Zuhause einen Rückzugsort darstellen, an dem sich die gesamte Familie entspannen kann.

Eine zentrale Rolle spielt ein leistungsstarker Staubsauger. Besonders bequem fällt die Reinigung mit einem Saugroboter aus, der selbst kleine Wohnungen mit wenig freiem Boden sauber halten kann. Wichtig ist dabei vor allem, dass das Gerät erst nach dem Staubwischen zum Einsatz kommt.

X