Mieterkonto
Wohnen

Was ist ein Mietkonto?

Das ist Mietkonto ist im Prinzip ein reguläres Girokonto. Es handelt sich dabei um ein Unterkonto in der Buchhaltung des Vermieters. Ein solches Konto muss auf dem neuesten Stand gehalten werden, und der Vermieter muss es in der Bilanz ausweisen.

Das Wort “Mieterkonto” kommt aus der Wohnungs- und Immobilienbranche. In diesem Fall werden die Miete und die Vorauszahlungen bereits zu Beginn des Monats als Forderung verbucht.

Vor dem Monatsdrittel, das laut Gesetz die Frist für den Eingang der Miete ist, wird die Miete als Forderung verbucht. Diese Aufstellung ist notwendig, um ein aktuelles, genaues Bild von den Mieteingängen und den Forderungen zu haben.

Wie wird das Konto für die Miete eröffnet?

Sie können das Mietkonto wie ein Girokonto bei einer Filiale oder einer Direktbank einrichten. Wenn Sie das Mietkonto bei Ihrer Hausbank einrichten, ist das sehr einfach. In bestimmten Fällen ist keine Legitimation erforderlich, und die Kontoeröffnung ist schnell und einfach. Bei der Eröffnung eines neuen Bankkontos muss ein gültiger Ausweis vorgelegt werden. Wenn Sie das Konto persönlich in einer Filiale eröffnen, führt ein Mitarbeiter die Identitätsprüfung durch. Wenn Sie ein Konto online eröffnen, sind zwei weitere Schritte erforderlich.

Sie können Ihre Identität auf zwei verschiedene Arten bestätigen: Postident und Videoident. Beim Videoident-Verfahren halten Sie Ihren Ausweis vor die Webcam, um sofort mit einem Mitarbeiter zu sprechen. Wenn Sie sich für die Postident-Methode entscheiden, drucken Sie die erforderlichen Papiere aus und bringen sie zu einer Filiale der Deutschen Post. Dort wird ein Mitarbeiter die Prüfung vornehmen.

Vorteile der Nutzung eines Mieterkontos

Wenn Sie ein Vermieterkonto für Ihre Mietobjekte einrichten, haben Sie schnell einen Überblick über alle ein- und ausgehenden Gelder.

Siehe auch  Wähle den perfekten Kleiderschrank für deine Wohnung!

Wenn die Miete nicht gezahlt wurde oder ein Mieter nicht genug gezahlt hat, ist das sofort ersichtlich. Vorauszahlungen für Servicegebühren werden dem Konto gutgeschrieben. Ebenso werden Kosten, die Sie unter Ihren Mietern aufteilen, von diesem Konto abgebucht. Das erleichtert die jährliche Abrechnung. Dieses Konto dient auch als Durchgang für zusätzliche Zahlungen und Erstattungen.

Dieses Konto wird verwendet, um Rechnungen von Bauunternehmern und Dienstleistern zu bezahlen. Aber auch andere Dinge wie Hypothekenzahlungen oder Darlehen werden von diesem Konto abgebucht. So haben Sie immer einen genauen Überblick über Ihre Ausgaben.

Kaution auf dem Mieterkonto / Girokonto ist verboten

Für jeden, der eine Immobilie vermietet, sind mindestens zwei verschiedene Konten erforderlich. Eines für die Mietkaution und eines, um den Überblick über alle Einnahmen und Ausgaben im Zusammenhang mit der Immobilie zu behalten.

Auch wenn es verlockend erscheinen mag, nur ein Vermieterkonto zu führen: Gemäß § 551 Absatz 3 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) dürfen Sie Mietkautionen unter keinen Umständen auf Ihr Privatkonto einzahlen. Stattdessen müssen Sie das Geld auf ein bestimmtes Konto einzahlen. Im Falle eines Konkurses schützt dies die Kaution des Mieters vor Ihren Gläubigern.

Wohnen-Urban
X