Ethanol Kamine
Wohnen

Ethanol Kamine – Innovativ oder unnötig?

Ein Kamin peppt jedes Haus deutlich auf. Das liegt daran, dass jeder die gemütliche Atmosphäre und die Wärme eines Kamins zu schätzen weiß. Dennoch können hohe Investitionskosten oder ein fehlender Schornstein Gründe genug sein, wieso nur wenige Personen einen Kamin besitzen.

Mittlerweile gibt es glücklicherweise viele Alternativen. Vor allem Elektrokamine oder Ethanol Kamine sind in aller Munde und haben massiv an Beliebtheit dazugewonnen. In diesem Beitrag wollen wir uns vor allem den Ethanol Kamin genauer ansehen. Wo liegen die Vorteile und wo liegen die Nachteile? Lohnt sich eine Investition oder ist es eher eine Spielerei für besserbetuchte? Diese Fragen beantworten wir in diesem Beitrag. 

Funktionsweise eines Ethanol Kamins

In erster Linie ist ein Ethanol Kamin zur Deko da, da dieser nicht die gleiche Wärme wie ein Holzkamin erzeugen kann. Sie sind also vor allem dazu da, um eine gute Atmosphäre zu erzeugen. Ethanol Kamine, die mit Bioethanol betrieben werden, geben zwar Wärme ab, doch diese Wärme ist deutlich schwächer als die eines Holzkamins.

Im Ethanol Kamin befinden sich Edelstahlbrenndosen oder auch andere Boxen, die wiederum mit Ethanol gefüllt werden. Dieses wird dann entzündet und es entstehen Flammen. Dabei handelt es sich auch um echte Flammen, nicht wie bei Elektrokaminen beispielsweise. Um den Anschein eines echten Kamins zu verstärken, stellen einige Besitzer auch Holzattrappen vor den Kamin

Was gibt es beim Betrieb zu beachten?

Bevor man sich nun in den nächsten Baumarkt begibt und sich einen Ethanol Kamin anschafft, müssen doch noch einige Kriterien beachtet werden.  Beispielsweise muss der Befüll Vorgang ausschließlich im erloschenen Zustand erfolgen. Weiterhin sollte man darauf achten, dass die Standfestigkeit des Kamins jederzeit gewährleistet ist. Sollte bei dem Befüll Vorgang ein Restbestand des Bioethanols verschüttet werden, so ist es auf jeden Fall ratsam, diesen Restbestand umgehend zu entfernen.

Siehe auch  Sicherheit zu Hause: Alarmsysteme für Ihr Einfamilienhaus

Sofern man jedoch diese Kriterien im Auge behält und dafür sorgt, dass Kinder und Tiere nicht mit dem Kamin in Berührung kommen, kann eigentlich nichts mehr passieren.

Wo liegen die Vorteile eines Ethanol Kamins?

Vorteile eines Ethanol Kamins

Ein Ethanol Kamin hat einiges vorzuweisen und kann mit vielen Vorteilen glänzen. Ein großer Vorteil ist die Tatsache, dass man keinen Schornstein für die Nutzung benötigt. Man kann diesen also auch in der Wohnung platzieren.

Auch lässt sich der Bio Ethanol Kamin auch irgendwo im Raum platzieren, da die meisten Modelle nicht verankert sind. Mit einem solchen „mobilen“ Kamin kann man den Raum so gestalten wie man möchte.

Weiterhin entsteht bei der Verbrennung von Bioethanol kein Ruß und es bildet sich kein Rauch. Diese Art von Kaminen sind also viel pflegeleichter als Holzkamine. Bei der Verbrennung entstehen keine gefährlichen Gase, sondern nur Wasser und Kohlenstoffdioxid und das in geringen Mengen. Zudem ist die Anwendung relativ simpel.

Man muss eigentlich nur in den nächsten Baumarkt gehen, dort eine Literflasche Bioethanol kaufen und dieses in den Kamin schütten. Kein Feuerholz lagern oder ähnliches sind notwendig. Das Ethanol schüttet man einfach in Brenner und entzündet es und in wenigen Sekunden entwickelt sich ein schönes Feuerspektakel und man kann den Abend gemütlich am Ethanol Kamin verbringen

Wo liegen die Nachteile eines Ethanol Kamins?

Ja ein Ethanol Kamin hat einiges zu bieten, doch auch dieser ist nicht frei von Nachteilen. Zum einen ist der Kamin nicht als primäre Wärmequelle geeignet, was für viele Personen ein Dorn im Auge sein kann. Nur wenn man diese mit einer anderen Wärmequelle wie einer Heizung kombiniert, reicht die erzeugte Wärme für einen gemütlichen und warmen Abend.

Siehe auch  Einen Empfangsraum für Gäste einrichten – wie sich die Idee realisieren lässt

Zusätzlich zu dieser Tatsache, kann es auch vorkommen, dass sich unangenehme Gerüche bilden, wenn das Bioethanol verbrannt wird. Ausreichende Lüftung ist also Pflicht.Vergessen Sie zudem nicht, dass es sich um echte Flammen handelt. Einfach unbehelligt stetig Ethanol nachkippen, sollte man auf alle Fälle vermeiden. Vor allem wenn der Brenner noch warm ist, sollte man erst abwarten, bis dieser heruntergekühlt ist. Sonst kann es zur Verpuffung des Bioethanols kommen. Wenn man jedoch mit gesunden Menschenverstand an die Sache rangeht, ist ein Ethanol Kamin sehr ungefährlich.

Ethanol Kamin – Innovativ oder unnötig?

Wer eine primäre Wärmequelle für sein Zuhause sucht, wird mit dem Ethanol Kamin nicht glücklich werden. Wer jedoch auf der Suche nach schöner Deko ist und wer Wert auf Atmosphäre und Ästhetik legt, wird Freude am Ethanol Kamin haben. Wer zudem sehr flexibel ist, oft umzieht oder einfach gerne seine Räume verstellt, für den ist ein Ethanol Kamin eine gute Alternative zum Holzkamin.

Wohnen-Urban
X