Angebrannte Töpfe reinigen
Wohnen

Angebrannte Töpfe reinigen – So geht’s

Es ist der böse Albtraum eines jeden Hobby-Kochs – ein angebrannter Topf. Obwohl man versucht hat, die Sauce, die Suppe oder das Kleingebäck nicht anbrennen zu lassen, ist es doch passiert und jetzt befindet sich eine dicke Schwarz-Braune Substanz auf dem Boden des Topfes. Der Irrglaube, dass angebrannte Töpfe unbrauchbar sind, ist falsch. Es ist schwierig, aber durchaus möglich, einen angebrannten Topf wieder blitzblank aussehen zu lassen.

Erleichtern Sie sich die Herausforderung, angebrannteTöpfe zu reinigen

Angebrannte Töpfe zu reinigen kann eine ziemliche Herausforderung sein. Doch mit ein paar einfachen Schritten können Sie sich diese aufwendige Aufgabe erleichtern. Zuerst sollten Sie den Topf aus dem Ofen oder Herd nehmen und gut abkühlen lassen. Dann geben Sie ein paar Zentimeter Wasser in den Topf und lassen das Ganze über Nacht einwirken. Am nächsten Tag sollten die meisten der angebrannten Speisereste einfach herauskratzen lassen. Für die Beseitigung hartnäckiger Rückstände ist eine Löffelbürste hervorragend geeignet.

Hausmittel, wenn Sie nicht so lange warten wollen

Wenn das Einweichen beschleunigt werden soll, können Sie Backpulver in das Wasser hinzugeben. Backpulver ist hervorragend zur Fettlösung und Lösung hartnäckiger Verkrustungen am Topf und ganz besonders am Topfboden geeignet. Auf diese Weise reduzieren Sie das Einweichen auf ca. eine Stunde. Anschließend können Sie dann die Rückstände problemlos abkratzen. Zum Abkratzen können Sie auch ein Stahlschwämmchen verwenden.

Nun folgt die gründliche Reinigung

Sind keine groben Reste am Topf mehr vorhanden, spülen Sie ihn mit heißem Wasser aus.und reinigen ihn mit einem Spühlschwamm oder Lappen unter der Hinzugabe von Spülenmittel, bis der Topf endgültig sauber ist. Spülmaschinen geeignete Töpfe können Alternativ in die Spülmaschine geben, die auch praktischerweise gleich das Abtrocknen übernimmt. Hand gewaschene Töpfe sollten Sie mit einem trockenen Tuch trocken reiben und gegebenenfalls polieren, um hässliche Wasserflecken am Topf zu vermeiden.

Siehe auch  Schlüssel verloren: Wie man richtig handelt

Nach der Reinigung die Töpfe richtig aufräumen und lagern

Dies wichtig, um Ihre Töpfe und Pfannen hygienisch, sicher und vor Verschmutzung geschützt so lange aufzubewahren, bis sie wieder benötigt werden. Zudem ist ein sauberer Küchenbereich der Schlüssel zum stressfreien Arbeiten in der Küche. Wie Sie Töpfe und Pfannen organisieren: Mit einem Küchenorganizer können Sie Ihre Töpfe und Pfannen schnell und effizient aufräumen. Dabei handelt es sich um den perfekten Stauraum, der dafür sorgt, dass Sie nach der Topfreinigung den Topf direkt zum Abtropfen abstellen können.

Welche Reinigungsmittel liefern die besten Ergebnisse bei der Topfreinigung

Ganz gleich, ob Sie biologische oder chemische Reinigungsmittel zur Reinigung Ihrer Töpfe verwenden: Achten Sie darauf, das Sie möglichst schonende Mittel auswählen. Für welche Art Reinigungsmittel Sie sich entscheiden, ist eher zweitrangig, denn mit beiden Varianten gelingt die Topfreinigung mühelos, wenn der Topf vorher richtig eingeweicht und vorgereinigt wurde. In der Regel sind chemische Reinigungsmittel effektiver als biologische, doch sind sie aggressiver und können die Umwelt schädigen.

Ein guter Tipp: Verwenden Sie ausschließlich solche Reinigungsmittel, die speziell für die Geschirrreinigung entwickelt wurden und verwenden Sie keinen Mix aus unterschiedlichen Reinigern.

X