Immobilienmakler beauftragen – darauf sollten Sie achten
Immobilien

Immobilienmakler beauftragen – darauf sollten Sie achten

Wenn es um den Kauf oder Verkauf einer Immobilie geht, kann die Unterstützung eines Immobilienmaklers von unschätzbarem Wert sein. Ein erfahrener Immobilienmakler kann den Prozess reibungslos und effizient gestalten und Ihnen dabei helfen, das beste Angebot für Ihre Immobilie zu erhalten. Doch wann ist die Beauftragung eines Immobilienmaklers überhaupt sinnvoll und wie findet man einen seriösen Immobilienmakler? All das und mehr erfahren Sie in diesem Artikel.

Wann sollte man einen Immobilienmakler beauftragen?

Die Entscheidung, einen Immobilienmakler, wie zum Beispiel Bartsch Immobilienmakler zu beauftragen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Insbesondere, wenn Sie wenig Erfahrung mit dem Immobilienmarkt haben oder keine Zeit haben, sich intensiv mit dem Kauf oder Verkauf einer Immobilie zu befassen, kann ein Immobilienmakler eine wertvolle Hilfe sein. Außerdem kann ein Immobilienmakler Ihre Chancen erhöhen, einen besseren Preis für Ihre Immobilie zu erzielen oder eine Immobilie zu finden, die Ihren Bedürfnissen und Vorstellungen entspricht. Letztlich sorgt ein Immobilienmakler mit seiner weitreichenden Expertise dafür, dass der Verkauf oder Kauf einer Immobilie reibungslos verläuft und keine teuren Fehler entstehen.

Seriösen Immobilienmakler finden

Immobilienmakler ist jedoch nicht gleich Immobilienmakler. Bereits bei der Suche nach einem seriösen Immobilienmakler gibt es einige wichtige Aspekte, die Sie beachten sollten.

1. Referenzen prüfen

Zunächst ist es ratsam, die Referenzen eines Immobilienmaklers sorgfältig zu prüfen. Fragen Sie nach Empfehlungen von Freunden, Verwandten oder Kollegen, die bereits mit dem Makler zusammengearbeitet haben. Überprüfen Sie auch Online-Bewertungen und Testimonials, um ein umfassendes Bild von der Qualität der Dienstleistungen des Maklers zu erhalten. Eine solide Referenzliste kann ein Indiz für die Zuverlässigkeit und den Erfolg des Immobilienmaklers sein.

Siehe auch  Immobilienbewertung: Wie läuft sie ab?

2. Regionale Marktkenntnisse

Ein seriöser Immobilienmakler sollte darüber hinaus über gute Kenntnisse des regionalen Immobilienmarktes verfügen. Er oder sie sollte Informationen über die aktuellen Markttrends, Preise, potenzielle Käufer oder Verkäufer und andere relevante Faktoren haben. Die Kenntnis des lokalen Marktes ermöglicht es dem Makler, Ihnen eine fundierte Beratung zu geben und Ihnen dabei zu helfen, die besten Entscheidungen zu treffen.

3. Professioneller und umfangreicher Service

Achten Sie außerdem darauf, dass der Immobilienmakler einen professionellen und umfangreichen Service anbietet. Ein seriöser Makler wird eng mit Ihnen zusammenarbeiten, um Ihre Bedürfnisse und Ziele zu verstehen und daraufhin individuelle Lösungen anzubieten. Zum klassischen Leistungsspektrum eines seriösen und professionellen Immobilienmaklers gehören unter anderem folgende Aspekte:

  • Immobilienbewertung
  • Besprechen des Verkaufsziels und der Verkaufsabsicht
  • Entwickeln einer effektiven Verkaufsstrategie
  • Zusammentragen aller erforderlichen Unterlagen
  • Beratung zum Energieausweis
  • Erstellen eines ansprechenden Verkaufsexposés
  • Vermarktung der Immobilie über verschiedene Kanäle
  • Organisieren und Durchführen von Besichtigungen
  • Beraten der Kaufinteressenten
  • Bonitätsprüfung bei potenziellen Käufern
  • Leiten der Verkaufsverhandlungen
  • Begleiten des Kaufabschlusses

Ein professioneller Service stellt sicher, dass der gesamte Prozess reibungslos abläuft.

4. Haftpflichtversicherung

Es ist wichtig sicherzustellen, dass der Immobilienmakler über eine Haftpflichtversicherung verfügt. Eine solche Versicherung schützt sowohl den Makler als auch Sie als Kunde vor eventuellen Fehlern oder Schäden, die während des Verkaufs- oder Kaufprozesses auftreten könnten. Die Haftpflichtversicherung gibt Ihnen zusätzliche Sicherheit und zeigt, dass der Immobilienmakler seine Verantwortung ernst nimmt.

Der Maklervertrag

Bevor Sie einen Immobilienmakler beauftragen, ist es wichtig, einen schriftlichen Maklervertrag abzuschließen. Dieser Vertrag regelt die Rechte und Pflichten sowohl des Maklers als auch des Auftraggebers. Es ist ratsam, den Vertrag sorgfältig zu prüfen und bei Bedarf rechtlichen Rat einzuholen, um sicherzustellen, dass alle relevanten Aspekte abgedeckt sind. Zum Maklervertrag gehören insbesondere folgende Punkte:

  • Objektdaten
  • Vertragslaufzeit
  • Höhe und Fälligkeit der Maklerprovision
  • Tätigkeits- und Leistungsumfang des Immobilienmaklers
Siehe auch  Individueller Sanierungsfahrplan (iSFP) – alles Wissenswerte zusammengefasst

Es ist wichtig, alle Vertragsbedingungen im Voraus zu klären, um mögliche Missverständnisse oder Streitigkeiten zu vermeiden.

Wie hoch ist die Maklerprovision und wer zahlt diese?

Bei der Maklerprovision handelt es sich um die Gebühr, die der Immobilienmakler für seine Dienstleistungen erhält. Die Höhe der Provision kann je nach Bundesland, Region und individueller Vereinbarung variieren, beträgt in der Regel jedoch zwischen 5 und 7 Prozent des erzielten Kaufpreises.

Seit dem 23. Dezember 2020 teilen sich Verkäufer und Käufer in der Regel die Maklerprovision zu jeweils 50 Prozent. Eine Abwälzung der gesamten Maklerkosten auf den Käufer ist somit in der Regel nicht mehr möglich. Allerdings gilt diese Neuregelung lediglich beim Verkauf von Einfamilienhäusern und Eigentumswohnungen.

Fazit

Die Beauftragung eines Immobilienmaklers kann von großem Nutzen sein, wenn es um den Kauf oder Verkauf einer Immobilie geht. Bei der Auswahl eines seriösen Immobilienmaklers sollten jedoch verschiedene Faktoren berücksichtigt werden. Eine gute Zusammenarbeit mit einem erfahrenen und vertrauenswürdigen Makler ist essentiell, um den gesamten Prozess reibungsloser zu gestalten und das bestmögliche Endergebnis für Sie zu erzielen.

Wohnen-Urban
X