Lasergravuren
Handwerk

Lasergravur – Hier wird sie angewendet

Ornamente, Verzierungen und Schriften sind bei einer Lasergravur möglich. So vielfältig die Gestaltungstechniken sind, so vielfältig sind auch die Materialien. So können Materialien wie Silber, Stahl, Kupfer oder aber auch Messing mit einer Lasergravur versehen werden. Weitere Materialien können Glas und in einem begrenzten Umfang auch Stein dienen. Bei einer Gravur kommt es zu einer Bearbeitung der Oberfläche. Bei dieser Bearbeitung kommt es zu einer Abtragung von Material. Je nachdem ob es sich um eine Schrift, Verzierung oder ein Ornament sich handelt, kann sich der Umfang vom Abtragen der Oberfläche stark unterscheiden.

Von Handarbeit zu moderner Lasertechnik

Während früher die Gravur vor allem als Handgravur in aufwendiger Handarbeit ausgeführt wurde, kommt heute moderne Lasertechnik zur Anwendung. Gegenüber der Handgravur hat die Lasergravur diverse Vorteile. Neben einer genaueren Gravur, sind auch mehr Gestaltungsmöglichkeiten möglich. Insgesamt ist die Qualität deutlich höher. Bei der Gestaltung kommt es im wesentlichen darauf an, was für eine Fläche man dafür zur Verfügung hat. Das gilt beispielsweise bei Schmuckstücken, wie einem Ring zum Beispiel. Gerade bei Eheringe wird oftmals der Name vom Ehepartner und ein Datum eingraviert. Was hier hinsichtlich der Wortlänge möglich ist, hängt von der Ringgröße ab. Eine Rolle bei der Gestaltung spielen aber auch Faktoren, wie zum Beispiel die Schriftart und die Schriftgröße. Den bei einer Lasergravur gibt es verschiedene Schriftarten die möglich sind. Deren Lesbarkeit hängt wesentlich von der Schriftgröße ab.

So funktioniert die Lasergravur

Bei der Lasergravur kommt es zu einer starken Erhitzung, die durch den Laserstrahl entsteht. Der heiße Laserstrahl sorgt letztlich für eine Veränderung beim Material, es kommt zu einer Verbrennung und letztlich der gewünschten Gravur. Grundlage für die Ausführung der Lasergravur, ist im Vorfeld die Programmierung und Einstellung der Maschine.

Anwendungsbereiche der Lasergravur

Eine Lasergravur kommt in verschiedenen Bereichen zur Anwendung. Gerade die Haltbarkeit ist ein Grund für die breite Anwendung der Lasergravur. Zu diesen Anwendungsbereichen zählt beispielsweise Schmuck. Ob Ringe oder Ketten, sind nur zwei Schmuckstücke die gerne mit einer Lasergravur versehen werden. Weitere Bereiche sind im Bauhandwerk, wenn es um die Lasergravur von Glaselementen und Schildern, wie einem Firmenschild geht. Die Lasergravur kann auch im künstlichen Bereich zur Anwendung kommen. Sei es bei der Gestaltung von Pokalen für Wettbewerbe und von Schmuckstücken wie Anhänger. Die Lasergravur findet auch in der Industrie einen vielfältigen Anwendungsbereich. Angefangen von der Markierung von elektronischen Bauelementen, Computertastaturen bis hin zu Typenschildern. Und letztlich gehört zum Anwendungsbereich noch die Gestaltung von Plexiglas, Flutlichtschildern und Geschirr, wie Trinkgläser. Die Lasergravur kann in der Serienproduktion und in der Einzelanfertigung nach Kundenwunsch erfolgen.

Ausbildung ist notwendig für die Lasergravur

Wie vielfältig die Gestaltungsmöglichkeiten bei der Lasergravur ist, hat sich an den Ausführungen gezeigt. Ausgeführt wird eine Lasergravur von einem Graveur. Es handelt sich dabei um eine reguläre Berufsausbildung über einen Zeitraum von drei Jahren. In dieser Zeit erfolgt die Unterrichtung in den verschiedenen Gravur-Techniken, wie der Lasergravur. Damit verbunden sind dann auch die einzelnen Gestaltungsmöglichkeiten, von der Planung bis zur Ausführung einer Gravur. Für den Beruf ist neben einer guten Vorstellungsgabe, auch ein künstliches Interesse und Geschick gefragt.

X