Schönheitsreparaturen am Haus
Bauen

Schönheitsreparaturen am Haus, die sich auszahlen

Wer eine Immobilie besitzt, möchte sie in der Regel auch instand halten, pflegen und in gewisser Art und Weise die Attraktivität steigern. Das bedeutet, dass man auch Mühe und Arbeit wird einsetzten müssen. Und zwar in Form von Ausbesserungen, Gebäudepflege sowie kleineren Sanierungsarbeiten. Unter die Schönheitsreparaturen fallen zum Beispiel das Tapezieren, Anstreichen oder Kalken der Wände sowie Decken, das Streichen von Fußböden und Heizkörpern einschließlich der Heizrohre. Ebenfalls auch das Streichen der Innentüren und der Fenster sowie Außentüren von innen. Auch die Fußbodenpflege bei Teppichböden oder Laminat und Parkett zählt dazu.

Renovierung, Sanierung oder Modernisierung?

Wenn man sich über die Pflege eines Hauses unterhält, fallen schon mal schnell die Begriffe: Renovierung, Sanierung und Modernisierung. Auf Anhieb weiß aber nicht jeder, worin sich die drei Begriffe genau unterscheiden.

Renovierung

Hierbei wird verschönert, was schon vorhanden ist. Es geht um die optische Verbesserung und man wird dann nur kleinere Mängel beheben. Beim Renovieren widmet man sich also vorwiegend um die sogenannten Schönheitsreparaturen. Diese müsse nicht immer zwingend notwendig sein. Sie werden aber das Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden erhöhen. Abhängig vom handwerklichen Geschick und Mut, kann man eigentlich alle dazugehörenden Arbeiten selbst erledigen. Die typischen Arbeiten, die zum Renovieren gehören, wurden ja schon weiter oben erwähnt.

Sanierung

Bei einer Sanierung geht es dagegen um Reparaturmaßnahmen. Also wenn es sich um ernsthafte Mängel am Gebäude handelt, die behoben werden müssen. Mit diesen Arbeiten kann die ursprüngliche Wohnqualität wiederhergestellt werden. In der Regel handelt es sich dabei um aufwändigere Arbeiten, die meist fachkundige Hände nötig machen. Unter Sanierungsarbeiten können zum Beispiel die Beseitigung von Schimmel, das Trockenlegen feuchter oder sogar nasser Keller sowie die Reparaturen an undichten Dächern oder Fassaden fallen.

Siehe auch  Optimaler Bodenbelag für Feuchträume: Warum Linolboden die richtige Wahl ist

Modernisierung

Bei einer Modernisierung macht man aus alt neu. Die Immobilie wird dann grundsätzlich auf den neuesten Stand gebracht und umgebaut. Mithilfe einer Modernisierung kann man den Wohnkomfort und den Wert des Gebäudes erhöhen. Zu den Modernisierungsmaßnahmen gehören beispielsweise Die Dämmung vom Dach oder einzelner Außenwände (max. Nutzung der Energieeffizienz), das Einsetzen von Isolierglasfenstern zur Wärmedämmung, das Verlegen von neuen Fußböden oder der Einbau von modernen Heizungsanlagen sowie Haustechnik.

Wie man sieht, ist das schöne an den Renovierungsarbeiten, dass man dabei vieles selbst machen kann. Natürlich mag es auch Ausnahmen geben und manche können dann auch selbst einige Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen durchführen, wenn sie über das nötige Know-How verfügen.

Mit Epoxidharz arbeiten

Schon seit geraumer Zeit ist Epoxidharz für verschiedene Bereiche sehr beliebt. Es handelt sich dabei um ein dankbares Material, da es sich ohne große Probleme verarbeiten lässt. Man kann es sehr gut in einem Haus oder in einer Wohnung einsetzten. Ein Anbieter in Sachen Epoxidharz ist zum Beispiel die Firma Vasa-Fit GmbH.

Mit Epoxidharz versiegeln

In einem Haus oder in einer Wohnung wird man meist einige Bereiche haben, die eine besondere Versiegelung benötigen. Zum Beispiel dann, wenn diese stark frequentiert werden, oder ein Boden- oder Wandbelag möglichst gut geschützt werden soll. Besonders in der Industrie-Architektur von Lofts wir gerne mit Betonböden gearbeitet und für die Versiegelung dieses Epoxidharz besonders gerne eingesetzt. Epoxidharz (ein Kunstharz) ist für die Versiegelung von Oberflächen bestens geeignet. Durch das Hinzufügen von speziellen Härtern entsteht ein duroplastischer Kunststoff, welcher außerordentlich kratzfest sowie nahezu unzerstörbar ist. Besonders in Gebäuden kann man Epoxidharz vielfältig einsetzen.

Siehe auch  Garage selber bauen: Anleitung, Kosten, Planung & mehr!

Es kann zum Beispiel als:

  • Metallkleber
  • Konstruktionsklebstoff
  • Reparaturmaterial für Holz sowie Betonböden
  • Lackierung
  • Innenschutzverkleidung für Rohsysteme (beispielsweise Trinkwasserleitungen Fußbodenheizung)

genutzt werden.

Das Kunstharz kommt auch dann häufig zum Einsatz, wenn man einen Steinteppich verlegen möchte. Dann dient Epoxidharz als Bindemittel, welches die Marmorkiesel des Steinteppichs zusammenhält und ihnen gleichzeitig eine sehr widerstandsfähige Oberfläche beschert. Übrigens kann man Epoxidharz auch einfärben oder die klare und farblose Grundform verwenden. Besonders bei Künstlern oder Kunsthandwerkern findet das Einfärben häufig Anwendung, wenn beispielsweise Möbelstücke hergestellt werden.

Lohnen sich Renovierungsarbeiten für die Werterhaltung einer Immobilie?

Wenn man eine Immobilie zum Beispiel als Renditeobjekt besitzt, möchte man in jedem Fall einen Wertverlust vermeiden. Deshalb werden sich regelmäßige Instandhaltungen, Reparaturen, Ausbesserungen, Gebäudepflege oder kleinere Sanierungen positiv auf die Immobilie als Sachwert auswirken. Um den Marktwert einer Immobilie weiter zu erhöhen, werden sich dann auch Investitionen in zukunftsorientierte Sanierungen lohnen. Besonders beliebt ist übrigens auch die vollständige Bädersanierung.

Kleine Reparaturen am Haus sollten und werden zum Alltag eines jeden Besitzers dazugehören, denn man wirkt damit dem natürlichen Verfall einer Immobilie entgegen. Größere Maßnahme, wie beispielsweise der Austausch der Küche oder ein neuer Fassadenanstrich, können ebenfalls den Immobilienwert steigern. So etwas erhöht die Lebensdauer des Hauses und macht es moderner sowie attraktiver, was sich im Falle eines Verkaufes auszahlen wird.

Wohnen-Urban
X