Logo des Deutschen Architektur Verlages
Aviel Avdar, Werner Huthmacher, Christian Dammert
© Aviel Avdar, Werner Huthmacher, Christian Dammert
Buch
EBook
App

Wohnhäuser an der alten Stadtmauer Berlin

Das an die alte Stadtmauer Berlins angrenzende Wohngebäude von Atelier Zafari ist in seiner Gesamtheit ein ­Komplex aus vermeintlichen Gegensätzen, die jedoch zwangs­läufig zusammengehören und sich ergänzen. Auf dem 520 m² ­großen Grundstück ist ein Wohnhaus entstanden, welches sich ­konzeptionell sehr an der Vergangenheit des Orts orientiert und trotzdem durch zeitgemäße Architektur besticht. Mittelalterliche Strukturen wie die Kleinteiligkeit von Gassen und Höfen wurden übersetzt und zu einem komplexen Raumgefüge zusammengebracht. Die Eigenheiten des Grundstücks nutzt das Gebäude für neue, verschachtelte Strukturen, die durch ihre Komplexität eine klare Gesamtheit mit Dorfcharakter ergeben. Der bestimmende Faktor des Entwurfs ist das Licht und der dadurch entstehende Schattenwurf innerhalb der Raumfolgen. Je nach Tageszeit verändert sich die Situation der Räume und die Stimmungen in ihnen. Aus der anfänglich größten Herausforderung, der komplexen Geometrie des Baugrunds gerecht zu werden, wurde der wichtigste Aspekt des Konzepts und die bestimmende Entwurfsgrundlage: Das »Labyrinth des Lichts« bietet Raum für Kontraste, die sich unweigerlich ergänzen. Das Zusammenspiel von Licht und Schatten spielt hierbei wohl die größte Rolle, doch auch die Beziehung zwischen Innen und Außen wird unter anderem in der Ausführung der fugenlos verputzten Fassade aufgegriffen. Sie verbindet Innen- und Außenraum und ­bietet zudem eine große Reflexionsfläche für das Tageslicht. Die scharfen Kanten der Gebäudeecken lassen den Komplex zudem abstrakt, plastisch und einfach zugleich wirken. Eindrücke von Introvertiertheit und extrovertierter Präsenz treten unweigerlich zusammen.

 © ATELIER ZAFARI
© ATELIER ZAFARI

Doch nicht nur von außen schafft es der Baukörper, Gegensätze in Harmonie zu bringen. Im Innern bieten die insgesamt fünf Wohnungen und zwei Stadthäuser ein Raumgefüge aus Rückzugsmöglichkeiten und Bewegungsfreiheit. Die Vielfältigkeit des Lebens soll durch die Räume aufgenommen und übersetzt werden.

Der gesamte Komplex ist von innen heraus entstanden. Von einem Innenhof aus werden die beiden eigenständigen Stadthäuser erschlossen, die sich auf der Rückseite des Komplexes befinden, wobei das größere der beiden fünf Geschosse, das kleinere drei aufweist. Bemerkenswert am größeren Stadthaus ist der integrierte Pool im dritten Stock, der durch das Badezimmer erreicht werden kann und in einem Lichthof liegt. Den dritten Teil des Gebäudes bildet ein Haus mit insgesamt fünf Wohnungen, welches sich auf der Vorderseite des Baugrunds befindet. Alle Wohneinheiten des Baukörpers – zwei davon sind Maisonettewohnungen – wurden individuell und völlig eigenständig entworfen und gestaltet, wirken aber alle gleichermaßen kompakt und doch großzügig. Trotz vieler Vorgaben des Denkmalschutzes, konnte an dem anspruchsvollen Standort nicht nur eine Lücke geschlossen werden, sondern auch ein Wohngebäude mit vielen Facetten und einer Gestalt entstehen. Atelier Zafari schufen einen in sich kontrastreichen Neubau, dessen Konstrukt sich am Alten orientiert und doch vollkommen zeitgemäß und eigenständig ist.

Baujahr
2014
Fläche
1.700 m²
Standort
Waisenstraße 30
10179 Berlin
Deutschland
Auszeichnungen
Best architects 15, ECOLA Award, Iconic Award, BDA preis Berlin
Beteiligte
Ingenieurbüro K.J. Meyer

ATELIER ZAFARI

ATELIER ZAFARI . architecture
Lausitzer Straße 10
10999 Berlin
Deutschland

Weitere Projekte