Logo des Deutschen Architektur Verlages
Hagen Stier
© Hagen Stier
Buch
EBook
App

SK 152 - Neubau eines Energieeffizienzwohnhauses

Am Sülldorfer Kirchenweg im Hamburger Stadtteil Sülldorf entstand in unmittelbarer Nähe zum Blankeneser Friedhof ein als Energieeffizienzhaus ausgeführtes Wohngebäude mit insgesamt vier Wohneinheiten. Die Wohnungen verteilen sich über zwei Vollgeschosse sowie ein Staffelgeschoss. Zwei der Einheiten im Erdgeschoss sind barrierefrei ausgeführt, während die anderen beiden Wohnungen als Maisonette-Typen jeweils eine großzügig vorgelagerte Dachterrasse im Staffelgeschoss aufweisen. Im Erdgeschoss zieht sich eine der Wohnungen mit einem Gästebereich bis in das Untergeschoss weiter, welcher durch eine terrassenartige Abgrabung optimal belichtet wird. Außerdem entstand ein kleiner introvertierter Patio, welcher den Gästebereich ergänzt. Die Grundrisse der jeweiligen Wohneinheiten sind differenziert ausgebildet, um so verschiedene Wohnformen zu ermöglichen und eine lebendige Hausgemeinschaft zu gewährleisten.

Nach außen bildet der Baukörper eine kompakte Einheit, um den strengen Vorgaben des A  /  V-Verhältnisses gerecht zu werden und unter anderem dadurch als Energieeffizienzhaus eingestuft werden zu können. Auf das übliche Wärmedämm-Verbund-System konnte in dem Entwurf verzichtet werden, stattdessen wurde eine vorgehängte und hinterlüftete Fassade aus Aluminium-Verbundblechen gewählt, die dem Gebäude einen modernen Charakter verleiht und auf diese Weise einen Kontrast zur bestehenden Vorstadtbebauung schafft. Das Fugenbild der Fassadenelemente verleiht dem Wohnhaus eine Maßstäblichkeit, die sich der umgebenden Struktur anpasst. Anthrazitfarbene Holz-Aluminium-Fenster mit Holzpaneelen sorgen für weitere bewusste Kontraste im Erscheinungsbild. Generell wurde bei dem Entwurf von Seiten der Bauherren eine überdurchschnittlich hohe Qualität der Materialien im Innen- und Außenbereich gefordert.

 © Hagen Stier
© Hagen Stier

Im Inneren besitzen alle Wohnungen hochwertiges Eichenparkett sowie raumhohe Türen und vermitteln so eine harmonische Raumatmosphäre. Besonders inszeniert sind auch die schmalen wohnungsinternen Treppen der Maisonettewohnungen, die direkt im Wohnraum enden, von dem man wiederum über großformatige Schiebetüren auf die Dachterrasse gelangt. So bilden die nach Süden gerichtete Dachterrasse und der Wohnbereich räumlich fast eine Einheit.

Bei den technischen Anlagen wurde darauf geachtet, dass diese so in das Gebäude integriert werden konnten, dass sie optisch nicht wahrnehmbar sind und die Raumatmosphäre nicht beeinträchtigen.

Die Architekt Reichwald GmbH sieht, wie auch bei diesem Projekt, eine zeitgemäße Architektur in der Verwendung nachhaltiger und hochwertiger Materialien mit langer Lebensdauer sowie in der direkten Integration technischer Anlagen in den Entwurf, sodass diese nicht erst im Nachhinein ergänzt werden müssen. Auch sollte das Gebäude auf wechselnde Lebensphasen der BewohnerInnen reagieren können und somit Variationen in der Raumnutzung ermöglichen. Das Büro versteht sich daher bei seinen Projekten als Dienstleister, der den Auftraggeber durch zuverlässige, transparente und umfassende Betreuung bei seinem Vorhaben maximal entlastet und für ihn eine klare und funktionale Architektur mit hohem gestalterischen Anspruch entwickelt. Die Entwürfe werden dabei grundsätzlich aus der Aufgabenstellung heraus entwickelt und nicht anhand von formalen Ansätzen.

Baujahr
2014
Bauherr
OPD Effizienzhäuser Hamburg GmbH, Peter Dinse und Otto Dinse
Fläche
698 m²
Standort
Sülldorfer Kirchenweg 152
22589 Hamburg
Deutschland
Beteiligte
Ingenieurbüro Körner, Hamburg

Reichwald

Reichwald
Palmaille 54
22767 Hamburg
Deutschland

Weitere Projekte